Branchenverbände verstärken ihr Engagement auf Landesebene

Die drei Branchenverbände „Wir gestalten Dresden – Branchenverband der Dresdner Kultur- und Kreativwirtschaft e.V.“, Kreatives Leipzig – Branchenverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Leipzig e.V.“ und „Kreatives Chemnitz – Branchenverband der Kultur- und Kreativwirtschaft Chemnitz und Umgebung e. V.“ haben eine engere Zusammenarbeit beschlossen. „Auf kommunaler Ebene konnten wir uns mit unseren Verbänden bereits als feste Ansprechpartner für wirtschaftspolitische Vertreter etablieren und so diese dynamische Entwicklung der Kultur- und Kreativwirtschaft unterstützen“, erklären die Vorsitzenden der Verbände Friedemann Rentsch, Ivo Zibulla und Frank Müller. „Um uns künftig noch besser für die Förderung Kreativschaffender in ganz Sachsen einsetzen zu können, möchten wir die bereits bestehenden Verbindungen zwischen unseren Vereinen weiter ausbauen und mögliche Synergieeffekte nutzen.“In einem Kooperationsvertrag, den Rentsch, Zibulla und Müller am 06. März 2014 in Dresden unterzeichneten, bekunden die Vereine ihre Absichten genauer: Auf Landes- und Bundesebene etwa möchten sie in Zukunft abgestimmt handeln, gemeinsam nach außen auftreten und sich bei Bedarf gegenseitig auf Veranstaltungen vertreten. Die geplanten Schritte zur Vertiefung der Netzwerkstrukturen umfassen u. a. regelmäßige Treffen zum Erfahrungs- und Informationsaustausch sowie die gemeinsame Organisation von Veranstaltungen.

Die drei Verbandsvorsitzenden mit der neuen gemeinsamen Sprecherin. Von links nach rechts: Ivo Zibulla (L), Katja Großer, Frank Müller (C), Friedemann Rentsch (DD).

Auf Landes- und Bundesebene vertritt Katja Großer Wir Gestalten Dresden, Kreatives Leipzig und Kreatives Chemnitz künftig als gemeinsame Sprecherin. Großer war 4 Jahre Mitarbeiterin im Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes. Dabei stand sie stets im Dialog mit Kreativschaffenden und Vertretern aus Politik und Verwaltung. „Damit kennt sie die besonderen Bedürfnisse der Kreativschaffenden bestens und stellt daher sowohl für Vertreter des Landes als auch des Bundes die ideale Ansprechpartnerin dar“, begründen die Vereinsvorsitzenden Frank Müller, Ivo Zibulla und Friedemann Rentsch die Entscheidung für Katja Großer. Ihre Ernennung gaben sie bei der Auftaktveranstaltung des Sächsischen Staatspreis für Design 2014 in der historischen Schaltwarte des Kraftwerk Mitte bekannt.

HINTERGRUND

In Sachsen gibt es über 11.000 Unternehmen, die in der Kultur- und Kreativwirtschaft tätig sind. Diese erwirtschafteten 2010 einen Umsatz von 3,1 Milliarden Euro. Umsatz und Unternehmenszahlen stiegen im Vergleich zum Vorjahr somit erneut an.

Die Sächsischen Branchenverbände haben es sich zur Aufgabe gemacht, Leistung, Angebot und Wert der Sächsischen Kultur- und Kreativwirtschaft einer breiten Öffentlichkeit näherzubringen. Gleichzeitig versuchen sie die Kreativschaffenden stärker zu vernetzen und bieten ihnen eine Plattform zum Erfahrungsaustausch. Wir Gestalten Dresden gründet sich 2012, Kreatives Leipzig 2010 und Kreatives Chemnitz 2013.

Katja Großer studierte Kultur und Management in Görlitz und Vilnius/Litauen. Nach Ausflügen in die Kulturpolitik, Kulturarbeit und das klassische Eventmanagement war sie zuletzt für das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes tätig, für das sie zwischen 2010 und 2013 in den Ländern Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen die Vernetzung und Professionalisierung von Kreativschaffenden vorantrieb.



Kommentare sind geschlossen.