Chemnitzer Musikmarkt II | 13. November | 19 Uhr | Nikola Tesla

Im Juli 2014 haben Musiker und Produzenten bei der Podiumsdiskussion „Chemnitzer Musikmarkt“ über ihre Arbeitssituation gesprochen. In einer zweiten Gesprächsrunde geben nun produzierende und verbreitende Akteure der Musikwirtschaft, ohne die sich der Musikmarkt niemals in Gänze entfalten würde, Einblick in ihre Arbeitswelt und die Branche.

In der Podiumsdiskussion „Chemnitzer Musikmarkt II“ sprechen u. a. Konzertveranstalter, Labelbetreiber und Booker über die Vor- und Nachteile des Standortes Chemnitz für ihre Branche und geben Einblicke in ihre Tätigkeitsfelder. Dabei gehen sie u. a. folgenden Fragen nach: Welche Eigenschaften müssen Musiker mitbringen, damit sie sich überhaupt vermarkten lassen? Wie baut man Musiker auf und wie etabliert man sie am Markt bzw. entwickelt sie zu einer Marke? Unter welchen Bedingungen lassen sich Bands und Musiker besonders gut vermarkten? Woraus ergibt sich ihr Marktwert? Welche Risiken birgt das Geschäft mit der Musik? Auf dem Podium diskutieren

Das Gespräch moderiert Lars Neuenfeld (Cartell / Chefredakteur 371 Stadtmagazin). Im Anschluss an die Gesprächsrunde bietet sich bei Musik von DJ Sir Henry die Möglichkeit zum informellen Austausch mit den Podiumsgästen und zum Netzwerken.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.